Welche Daunendecke ist die Beste? 


Daunen sind temperaturausgleichend und von Natur aus atmungsaktiv. Das bedeutet, sie führen übermäßige Körperwärme oder Feuchtigkeit durch Schweiß nach außen hin ab. Gleichzeitig – bei kühlen Temperaturen - nehmen sie unsere Körperwärme auf und speichern diese. Das Resultat: ein angenehm ausgeglichenes und warmes Schlafklima. Es gibt viele verschiedene Daunendecke zu kaufen und auch die Preise gehen hier stark auseinander. Welche Daunendecke die Beste ist, erklären wir im Folgenden. 

1. Welche Daunenarten gibt es? 



Es gibt Enten-, Gänse- und Eiderdaunen. Je kälter der Lebensraum desto kuscheliger und wärmender ist die Daune. 

Enten stammen aus gemäßigten Klimazonen und haben von Natur aus kein übermäßig warmes Gefieder. Dadurch sind ihre Daunen weniger wärmeisolierend und auch etwas günstiger. 

Gänsedaunen sind der perfekte Mittelweg im Preis-Leistungsverhältnis. Sie besitzen dichtere Daunen mit einer höheren Füllkraft als die der Enten, da Gänse aus einer kälteren Umgebung stammen. Eine höhere Füllkraft isoliert besser und mindert gleichzeitig das Volumen und Gewicht der Decken. Dadurch fühlt sich die Decke Federleicht an und gewährleistet trotzdem eine hervorragende Wärmeregulierung. 

Die absolute Spitzenqualität ist der Eiderdaune vorbehalten. Sie ist die hochwertigste Daune und wird von der Eiderente gewonnen. Diese Entenart ist in Island, Nordamerika und Skandinavien heimisch und ist somit an sehr niedrige Temperaturen gewöhnt. Die einzigartigen Merkmale der Eiderdaunen sind eine enorme Wärmeleistung bei zugleich minimalem Gewicht. Die Ernte liegt weltweit bei ca. 2.500 kg pro Jahr. Das macht die Eiderdaunen so unglaublich kostbar und hochpreisig

2. Qualitätskriterien an denen Du eine hochwertige Daunendecke erkennst


1. Handelt es sich um Enten- Gänse- oder Eiderdaune?

Für ein gutes Preis-Leistungsverhältnis werden Bettdecken aus Gänsedaunen empfohlen. Achte zudem auf zertifizierte Daunenprodukte. Der Responsible Down Standard ist weit verbreitet und gilt als zuverlässiger Nachweis. Das Zertifikat garantiert, dass Federn und Daunen von artgerecht und gesund gehaltenen Enten und Gänsen stammen und ohne Lebendrupf gewonnen werden. 


2. Die Füll- oder Bauschkraft der Daunen

Die Bauschkraft, auch Füllkraft genannt, wird in der Einheit CUIN gemessen. Hierbei handelt es sich um das Volumen, auf das sich die Daunen ausweiten können, nachdem sie zusammengepresst wurden. Eine hochwertige Daunendecke beginnt ab einer Füllkraft von 600 CUIN. 


3. Das Mischverhältnis zwischen Daunen und Federn

Um mehr Stabilität zu erhalten, werden die meisten Daunenprodukte mit Federn gemischt. Bei einer günstigen und minderwertigen Daunendecke liegt der Daunenanteil unter 50%. Je höher der Daunenanteil ist, desto höher die Qualität.

Unsere Produktempfehlungen