Daunendecke waschen - Tipps & Tricks für Daunendecken 


Daunendecken sind ein Naturprodukt. Sie sind besonders leicht, wärmen im Winter und kühlen im Sommer. Sie bieten stets ein Wohlfühlklima im Bett und sorgen daher für einen entspannten Schlaf. Damit sich auch Allergiker unter ihrer Daunendecke das ganze Jahr über wohlfühlen können, bieten immer mehr Hersteller waschbare Daunendecken an. Somit sind diese genauso hygienisch, wie die Alternativen aus synthetischen Fasern.

1. Wie wäscht man Daunendecken? 



Wie auch Daunenkissen und Daunenjacken lassen sich die meisten Daunendecken ganz einfach in der Waschmaschine waschen. Bevor Sie allerdings damit beginnen, Ihre Daunendecke zu waschen, lohnt ein Blick auf das Pflegeetikett. Die Hersteller geben darauf detailliert an, bei wie viel Grad Sie die Daunendecke waschen können und ob diese im Trockner getrocknet werden darf. Idealerweise waschen Sie ihre Daunendecke in einer ausreichend großen Waschmaschine. Eine Waschmaschine mit einer Ladekapazität von 4 kg ist daher nicht so gut geeignet, wie ein Modell mit einer Ladekapazität von 7 oder 8 kg. Sorgen Sie dafür, dass die Daunendecke in der Waschmaschine ausreichend Platz hat – nur so stellen Sie sicher, dass die Daunendecke nach dem Waschen richtig schön flauschig ist und die Federkiele im Inneren nicht zerknicken.

2. Was macht eine Daunendecke aus? 


Daunendecken sind leicht und flauschig. Die weichen und zarten Federn bilden ein Luftpolster in der Decke, das für eine wohlige Wärme sorgt. Um den hohen Nutzungskomfort einer Daunendecke durch das Waschen nicht zu zerstören, sollten Sie einige, wichtige Regeln beachten. Daunen dürfen durch die Wäsche weder brechen, noch verklumpen. Es ist daher wichtig, dass Sie sich vor der geplanten Wäsche ein Spezialwaschmittel kaufen, das speziell zum Waschen von Daunendecken, Daunenkissen oder Daunenjacken entwickelt wurde. Diese Spezialwaschmittel sind zwar kostspieliger als herkömmliche, sorgen aber dafür, dass die Daunen keinen Schaden nehmen.

3. Wie oft wäscht man Daunendecken?

In der Regel sind Daunendecken täglich in Benutzung. Obwohl die meisten Decken und Kissen, die mit Enten- und / oder Gänsedaunen befüllt wurden, waschbar sind, sollten sie diesem "Stress" so wenig wie möglich ausgesetzt werden. Damit die Decken dennoch hygienisch bleiben und frisch riechen, sollten Sie sie nach Möglichkeit täglich lüften, am besten an der frischen Luft. Wichtig ist auch, dass die Decken jeden Morgen gründlich aufgeschüttelt werden, damit die Daunen im Inneren nicht verklumpen. Bei einer guten Pflege und häufigem Lüften, reicht es aus, wenn Sie Ihre Daunendecke ca. alle 2 Jahre waschen. Daunenkissen kommen direkt mit dem Kopf in Berührung und verschmutzen daher schneller. Sie können jährlich gewaschen werden. Sollte es einmal zu einem Missgeschick kommen, dürfen Sie Ihre Daunendecke selbstverständlich auch außer der Reihe waschen. Auch dann, wenn sie erst vor kurzer Zeit in der Waschmaschine war. 

4. Wie finde ich das richtige Waschmittel für Daunendecken?


Wie bereits erwähnt, ist ein herkömmliches Waschmittel für Daunen ungeeignet. Daunen sind ein Naturprodukt – ein herkömmliches Waschmittel würde ähnlich wie bei Wolle den natürlichen Schutzmantel der Daunen beeinträchtigen. Dieser besteht sowohl bei Daunen, wie auch bei Wolle, aus natürlichem Keratin. Kaufen Sie sich daher ein spezielles Daunenwaschmittel oder verwenden Sie ein Fein- / Wollwaschmittel, wenn Sie kein Spezialwaschmittel finden können. Beachten Sie in jedem Fall die Angaben auf dem Pflegeetikett. Falls das Inlett Ihrer Daunendecke besonders fein und empfindlich ist, ziehen Sie am besten einen Bettbezug über die Decke, bevor Sie Ihre Daunendecke waschen. Verwenden Sie keine Weichspüler oder Waschmittel, die optische Aufheller enthalten – auch diese können zu Schädigungen der Daunen führen. Daunenwaschmittel werden immer sehr gering dosiert. Sie brauchen nur ca. ein Drittel der Waschmittelmenge zu verwenden, die Sie sonst in die Waschmaschine geben.

5. In welchen Fällen Sie Ihre Daunendecke nicht waschen sollten

Da eine Daunendecke beim Waschen viel Platz in der Wäschetrommel benötigt, können Sie Ihre Daunendecke nur dann selbst waschen, wenn Ihre Waschmaschine ausreichend groß und die Daunendecke nicht zu schwer. Daunendecken, die mit mehr als 400 g Daunen befüllt sind, geben Sie am besten in die Reinigung. So stellen Sie sicher, dass die Daunen beim Waschen nicht brechen oder einen anderen Schaden nehmen. Nach dem Waschen geben Sie die Daunendecke in einen Trockner. Andernfalls werden die Daunen nicht so flauschig aufgebauscht wie erhofft und können unangenehm riechen, wenn der Trocknungsvorgang zu lange dauert.

6. Welches Waschprogramm für Daunendecken verwenden?


Einige Hersteller von Waschmaschinen haben ihre Geräte mit speziellen Daunen-Waschprogrammen ausgestattet. Sollte Ihre Waschmaschine nicht über einen solchen Modus verfügen, wählen Sie ein Woll- oder Feinwaschprogramm. Bei welcher Temperatur Sie die Daunendecke waschen können, entnehmen Sie dem Pfelgeetikett. Zahlreiche Daunendecken lassen sich bei einer Waschtemperatur bis zu 60 Grad Celsius waschen. Eine Waschtemperatur von 60 Grad Celsius ist – sofern vom Hersteller so angegeben - empfehlenswert, weil bei diesen Temperaturen Milben absterben und die Daunendecke nach dem Waschen wieder hygienisch rein ist. Sollten Sie keine Angaben finden, stellen Sie vorsichtshalber eine Waschtemperatur von 40 Grad Celsius ein. 


Dosieren Sie das ausgewählte Wollwaschmittel gering und verwenden Sie keinen Weichspüler. Es werden gerne Waschbälle mit in die Waschmaschine gegeben, da viele der Meinung sind, dass die Daunen dadurch beim Waschen besser aufgelockert werden und nicht verkleben. Sie sollten jede Daunendecke einzeln waschen, auch dann, wenn Sie mehrere besitzen. Es würde ansonsten in der Waschtrommel zu eng. Da Daunen eine sehr große Oberfläche haben, müssen sie besonders gründlich ausgespült werden. Stellen Sie daher nach der Woll- / Fein- oder Daunenwäsche noch einmal einen extra Spülgang an. Damit Ihre Daunendecke beim Waschen keinen Schaden nimmt, sollten Sie sie nicht fest schleudern. Wählen Sie eine Schleuderzahl von 400 Umdrehungen / Minute, dann kann nichts passieren.

7. Wie soll die Daunendecke getrocknet werden?

Um sicherzustellen, dass die Daunen nach dem Waschen nicht unangenehm riechen, sollten sie möglichst schnell und schonend getrocknet werden. Das geht nur mit einem ausreichend großen Wäschetrockner. Auf einer Wäscheleine hängend oder in der direkten Sonne, sollten Daunendecken nicht trocknen. Sie würden ansonsten verkleben. Daunen erhalten nach dem Waschen nur ihre volle Bauschkraft zurück, wenn sie bei 30 Grad im Trockner schonend getrocknet werden. Stellen Sie die Zeit von einem Trocknerdurchgang (Schontrocknung) auf 20 bis 30 Minuten. Nach Ablauf dieser Zeit nehmen Sie die Daunendecke aus dem Trockner und schütteln Sie sie mit der Hand kräftig auf. Danach geben Sie die Decke wieder in den Trockner und starten den zweiten Trocknungsdurchlauf. Es kann durchaus sein, dass Sie diesen Vorgang 4- bis 5-mal wiederholen müssen. Die Daunen sollten nach der Wäsche richtig trocken sein, damit sie nicht verkleben oder schimmeln. Nehmen Sie sich daher immer ausreichend viel Zeit, wenn Sie Ihre Daunendecke waschen möchten. Ob die Zugabe von Trocknerbällen die Trocknung von einer Daunendecke positiv beeinflusst, ist wissenschaftlich nicht bewiesen. Manche sind begeistert und verwenden diese immer, auch zum Trocknen von Daunendecken, andere lassen sie weg, weil sie befürchten, dass die Daunen beim Trocknen mit den Trocknerbällen einem unnötigen Stress ausgesetzt sind.


Kleiner Tipp:

Lassen Sie die Daunendecke nach dem Trocknen noch einige Zeit locker an einem warmen Ort liegen, damit sie langsam auskühlen kann. Nutzen Sie diese Zeit, um Ihre Decke genau auf Schäden zu überprüfen. Ein kleines Loch im Inlett kann dazu führen, dass Feder aus der Decke herauskommen. Sollten Sie ein derart kleines Löchlein im Inlett finden, können Sie es einfach selbst zunähen.

Riechen Sie nach dem Auskühlen der Decke an ihr. Sollten Sie das Gefühl haben, dass die Daunen im Inneren noch etwas feucht sind, empfiehlt sich ein weiterer Trocknerdurchgang. Die Federn dürfen keinesfalls mehr feucht sein, wenn Sie die Decke mit einem Bettbezug beziehen.

Unsere Produktempfehlungen