Boxspringbett oder Polsterbett 


Wasserbett, Boxspringbett oder Polsterbett? Bei der Suche nach einem geeigneten Bett stellen sich viele Fragen. Darunter auch, wo der Komfort am höchsten ausfällt und welche Vorteile mit der jeweiligen Bettform verbunden sind. Unser Ratgeber klärt auf. 

1. Was ist ein Polsterbett?  

Ein Polsterbett ist ein Bett, das in der Regel mit einem Lattenrost, einem Rahmen und einer Matratze ausgestattet ist. Die Seiten und das Kopfteil des Rahmens sind jedoch gepolstert. Deshalb der Name. Ein Vorteil daran ist, dass sich hierdurch zahlreiche verschiedene Designs zur Auswahl finden. Zudem können die Polster zu einem angenehmen Raumklima beitragen und im Falle des Kopfteils den Komfort erhöhen – etwa, wenn dieses als Rückenlehne verwendet wird und zum entspannten Lesen, Fernsehen oder dem ersten Kaffee im Bett einlädt.

Über die Schlafqualität sagt der Rahmen jedoch nichts aus. Hierfür zeichnen der Lattenrost und die Matratze verantwortlich. Dabei kann es sich um einen weiteren Vorzug handeln. Denn die Matratze lässt sich ohne Probleme auswechseln, wenn sie durchgelegen ist oder sich herausstellt, dass sie nicht für den Rücken geeignet ist. Hinzu kommt, dass Polsterbetten häufig über einen Bettkasten und damit über Stauraum verfügen.

Ein potenzieller Nachteil ist jedoch die Reinigung des Bettgestells. Diese kann sich aufwendig gestalten und lässt sich nur unter Einsatz eines entsprechenden Textilreinigers durchführen. Zur Auffrischung des Stoffs ist der Einsatz erforderlich, da sich in dem textilen Bezug beispielsweise Gerüche und Staub festsetzen können.

1. Was ist ein Boxspringbett?  


Bei einem Boxspringbett handelt es sich um ein Bett mit einem festgelegten Aufbau in mehreren Schichten. Die unterste Lage stellt eine Box mit einem integrierten Federkern dar. Auf dieser Box befindet sich die Matratze. Zu einem Boxspringbett wird eine Taschenfederkernmatratze empfohlen, da nur die Kombination aus beiden Elementen den Namen Boxspringbett verdient hat.  Es gibt Hersteller, die zusätzlich zur Matratze mit einer Topper-Auflage arbeiten. Der Matratzen-Topper ermöglicht ein noch kuscheligeres Liegegefühl. Dadurch bieten aufgrund der verschiedenen Schichten Boxspringbetten einen sehr hohen Schlafkomfort.


Zudem sind Boxspringbetten höher aufgebaut, was den Einstieg bei Rückenbeschwerden und zahlreichen anderen gesundheitlichen Einschränkungen erheblich vereinfachen kann und vor allem aber nicht nur für ältere Menschen von Vorteil ist. Traditionell sind Boxspringbetten mit einem opulenten Kopfteil ausgestattet, das häufig gepolstert und gesteppt ist. Mittlerweile finden sich jedoch zahlreiche unterschiedliche Designs. Moderne Varianten können zudem über einen Bettkasten verfügen, sodass auch sie zusätzlichen Stauraum bieten. Vorteilhaft ist weiterhin, dass die einzelnen Schichten gut belüftet werden. Dadurch ist die hygienische Lebensdauer der Boxspringmodelle höher als bei dem gewohnten Aufbau mit Lattenrost und Matratze.

3. Boxspringbett bei Rückenbeschwerden  

Boxspringbetten sind leicht federnd und passen sich dem Körper optimal an. Hierdurch können sie für einen entspannteren und erholsameren Schlaf sorgen. Gerade bei Rückenbeschwerden sind sie daher die beste Wahl. Dafür ist es allerdings notwendig, die einzelnen Komponenten passend auszuwählen. Die Matratze muss passend zum Körpergewicht und den eigenen Vorlieben in Bezug auf den Härtegrad passen. Nur lässt sich der hohe Komfort auch richtig erleben.

4. Boxspringbett und Reinigung  

Schwankungen der Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer sind vollkommen normal. Durch Atmung und Schweiß kann sich die Luftfeuchtigkeit die während des Schlafens entsteht deutlich erhöhen. Textile Oberflächen nehmen diese Feuchtigkeit auf und geben sie wieder ab. Besonders Naturmaterialien verfügen über ein gutes Feuchtigkeitsmanagement. Im Schlafzimmer handelt es sich hierbei um die Matratze, das Spannbetttuch und die Bettwäsche. Da mit dem Schweiß auch abgestorbene Hautzellen in das Bett gelangen, muss häufig mit einer großen Anzahl an Hausstaubmilben gerechnet werden. Eine regelmäßige Reinigung der Bettwäsche ist daher von großer Bedeutung. Eine Reinigung der Matratze gestaltet sich schwierig, somit ist auch die Lebensdauer einer Matratze in welcher Schäume verarbeitet sind kürzer als bei einer Matratze mit Naturmaterialen.

Der Vorteil eines Toppers ist der zusätzliche Schutz für die Matratze. Durch ihn gelangt weniger Feuchtigkeit in die Matratze und der Topper lässt sich einfacher reinigen. Das erhöht wiederum die Lebensdauer der einzelnen Komponenten und spart langfristig Geld. Hinzu kommt, dass die Betten widerstandsfähiger sind und problemlos an die eigenen Vorlieben und Bedürfnisse anpassen lassen. Sie sind daher immer eine gute Wahl und können lange Zeit für Wohlbefinden sorgen.

5. Boxspringbetten für angenehme Träume  

Wir verbringen ein Drittel unseres Lebens mit Schlaf. Dabei regeneriert sich der Körper und jeder kann neue Kraft tanken. Leider kommt es bei vielen Menschen jedoch dazu, dass der Schlaf gestört wird. Anstatt frisch und erholt zu sein, wachen sie mit Verspannungen auf oder fühlen sich müder als zuvor. Ein Boxspringbett kann hierbei Abhilfe schaffen. Aufgrund des erhöhten Komforts und der Anpassung an den Körper samt federndem Effekt wird der Schlaf verbessert. Durch diesen Vorzug und aufgrund der langen Lebensdauer sowie einfachen Reinigung werden Boxspringbetten häufig auch in Hotels eingesetzt. Das gleiche Wohlbefinden können Sie sich nach Hause holen und in vollen Zügen genießen.